Meldungen aus dem Bezirksverband Niederbayern
Meldungen aus dem Bezirksverband Niederbayern

Kriegsgräberstätte in Straubing instand gesetzt

Mehr als 800 Opfer des Zweiten Weltkrieges fanden auf dem Waldfriedhof in Straubing ihre letzte Ruhestätte. Unter ihnen sind Opfer der Luftangriffe auf Straubing, verstorbene Flüchtlinge, ums Leben gekommene Kriegsgefangene und in Lazaretten gestorbene Soldaten. Die Stadt Straubing hat  das südwestliche Gräberfeld der Kriegsgräberstätte auf dem Waldfriedhof instand gesetzt. Unter anderem wurden die betonierten Einfassungen der Grabreihen durch Einfassungen aus Granitpflaster ersetzt, beschädigte Grabplatten erneuert und Rasenwege neu angelegt und angesät.

Die Gräberfelder aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs des Straubinger Friedhofs wurden in den Jahren 1972 bis 74 von der Stadt gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge umgestaltet und am 27. Juni 1975 offiziell als Kriegsgräberstätte eingeweiht.

Einen Artikel des Straubinger Tagblatts zur Instandsetzung lesen Sie hier.

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung